Übergangspflege

Die Übergangspflege ist ein spezielles, kostenloses Service des Krankenhauses Mittersill

Die Zielgruppe ist der ältere, geriatrische Patient, der stationär noch Defizite zeigt und sich zu Hause wahrscheinlich noch nicht selbstständig versorgen kann.

Ihre Aufgabe ist es, den Übergang vom stationären Aufenthalt in die gewohnte Umgebung möglichst problemlos mit dem interdisziplinären Team der AGR und dem Klienten zu arbeiten. Die Klienten werden vom zuständigen Arzt der Station zugewiesen. Nach einem persönlichen Kontakt mit der Stationsleitung wird mit dem Klienten ein Erstgespräch durchgeführt. Dabei werden die Ressourcen und Defizite der momentanen gesundheitlichen Situation des Klienten besprochen. Während des Krankenhausaufenthaltes erfolgt bereits ein Ausgang mit dem Klienten nach Hause.

Dabei können viele Dinge für die Entlassung organisiert werden. Man sieht, ob der Klient gewohnte Alltagssituationen bewältigen kann und wie er sich in seiner gewohnten Umgebung verhält. Die Entlassung erfolgt auch mit der Übergangspflege. Eine kompetente Pflege und das Aufbauen eines Vertrauensverhältnisses zum Klienten sind für die weitere Betreuung wichtig.

Nach der Entlassung kann der zugewiesene Klient noch 60 Stunden über 3 Monate verteilt, kostenlos nachbetreut werden. Wenn nötig werden Angebote wie Essen auf Rädern, sozialmedizinischer Dienst, Notruftelefon oder eine amulante Weiterbetreuung organisiert.

Das Ziel der Übergangspflege ist es, den älteren Menschen wieder möglichst selbstständig zu Hause zu integrieren. Bei 80% der zugewiesenen Klienten kann dieses Ziel erreicht werden.