Historischer Rückblick

Seit dem Jahr 1908 besteht in Mittersill ein Krankenhaus, wenn es auch damals nur ein Asyl für kranke und hilfsbedürftige Menschen war. Die zeitgemäße Anpassung begann mit der Sanierung des Gebäudes in den Jahren 1958 bis 1960 und wurde auch 1961 fortgesetzt. Mit der Verleihung des Öffentlichkeitsrechtes und der Zuerkennung einer ärztlichen Ausbildungsstätte für Chirurgie im Jahre 1964 fand die positive Entwicklung eine verdiente Würdigung.

Unter der umsichtigen und dynamischen Führung der Gemeinde Mittersill konnte im Jahr 1966 der Auftrag für einen modernen Erweiterungsbau gegeben werden. Dieser wurde im Mai 1968 seiner Bestimmung übergeben. Nach wie vor war aber die Chirurgie das einzige Primariat, wobei die Abteilungen Urologie, Interne und Geburtshilfestation, Kinder und Röntgen durch Konsiliarärzte betreut wurden.

Mit der Unterstützung des Landes und Bundes, verschiedenen Finanzierungsfonds konnte in den folgenden Jahren die medizinische Einrichtung auf modernsten Stand gebracht werden. Bereits im Jahr 1975 wurden Untersuchungen mit dem Gastroskop durchgeführt, und in den Folgejahren wurde die endoskopische Untersuchung und Behandlung weiter ausgebaut.
Im Jahr 1976 wurde ein internes Primariat geschaffen, sowie im Jahr 1983 wurde die Narkoseabteilung modernst ausgestattet. Im Jahr darauf wurde der ständigen Unterversorgung auf dem Gebiet der Frauenheilkunde Rechnung getragen und ein Frauenfacharzt angestellt.

Im selben Jahr entschloss sich die Marktgemeinde Mittersill für den Erweiterungsbau unseres Krankenhauses. Im Jahr 1985 wurde mit der Planung begonnen. Die Kosten für diesen Um- und Erweiterungsbau wurden vom Bund, Land, den Sprengelgemeinden (Krimml, Wald, Neukirchen, Bramberg, Mühlbach, Hollersbach, Stuhlfelden, Uttendorf und Niedernsill) sowie der Marktgemeinde Mittersill als Rechtsträger getragen. Nach der Fertigstellung und Eröffnung im Jahre 1989 hatte der Oberpinzgau ein den neuesten Anforderungen entsprechendes Krankenhaus zur Verfügung. Es wurde ersichtlich, dass eine komplette Neuorganisation der medizinischen und wirtschaftlichen Komponenten durchgeführt worden war.

Auch im vergangenen Jahrzehnt wurde ständig auf Innovation und Aktualität geachtet, um den ständig steigenden Anforderungen im medizinischen und wirtschaftlichen Bereich Folge zu leisten. Wenn auch die Investitionen dadurch immer sehr hoch und die Mühen der Errichtung groß sind, so darf man nicht vergessen, dass es sich um eine Einrichtung handelt, die der Erhaltung der Gesundheit dient - bekanntlich das höchste Gut des Menschen.

KH1 KH2